Hausbau Lexikon

«  

Fertighaus

Mit dem Begriff Fertighaus wird im Allgemeinen ein Haus bezeichnet, das ? zumindest in Teilen ? werkseitig vorgefertigt an die Baustelle geliefert und dort endmontiert wird.[1][2] Es gibt jedoch keine einheitlichen, verbindlichen Definitionen für den Begriff. Nach der seit 2009 geltenden ÖNORM B 2310 des Austrian Standards Institute in Österreich ist ein Fertighaus ?ein auf einem vorbereiteten Unterbau errichtetes Bauwerk aus vorgefertigten, geschoßhohen Großtafel-Wandelelementen, Raumzellen sowie aus vorgefertigten Decken- und Dachelementen, die in Produktionsstätten witterungsunabhängig hergestellt, auf die Baustelle transportiert und dort zusammengebaut werden.?[3] Diese Norm gilt für Wohngebäude (Ein- und Zweifamilienhäuser, Reihenhäuser, mehrgeschossige Wohnbauten), Bürogebäude, Kindergärten, Schulen und Mehrzweckhäuser und unabhängig von den verwendeten Baustoffen (Holz, Wohnbeton, Ziegel). Nicht unter diese Norm fallen Bauwerke, die ?mit nichtgeschoßhohen, jedoch vorgefertigten einzelnen tragenden Bauelementen errichtet werden, wie beispielsweise Häuser aus Ziegel-, Porenbeton-, Hohlblock- bzw. Mantelsteinen oder Holzblockhausbohlen?, oder die einem bestimmten Mindestleistungsumfang nicht entsprechen.[4]

Dieser Text basiert auf dem Artikel Fertighaus aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung).
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

© 2021 Casa Line GmbH Ökologische Holzhäuser und Massivhäuser | Impressum | Datenschutz | Webmaster